Fehler
  • JUser::_load: Unable to load user with id: 70
Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 06:58 Uhr

Geburtstagswunsch viel ins Wasser!

von 
Denkendorf (WTB): Bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport am vergangenen Wochenende im schwäbischen Denkendorf, konnten unsere Radballer aus Ehrenberg (Rico Rademann/Mike Schroeter) leider keinen Podestplatz belegen. Diesen Wunsch hatte insbesondere Mike Schroeter, der am Vortag  seinen 30. Geburtstag feiern durfte. Leider hatten die Blau-Gelben einen rabenschwarzen Tag.
 
ehrenberg eberstadt dm 2014
Ehrenberg - Eberstadt
 
 
Das um 9:00 Uhr beginnende Turnier wurde mit der Paarung Gärtringen (Uwe Berner/Matthias König) gegen Eberstadt eröffnet. Hier sah man von Beginn an, dass der amtierende Deutsche Meister aus Eberstadt (Jens Krichbaum/Marco Rossmann) seinen Titel verteidigen wollte. Mit hohem Einsatz und schnellen Aktionen bekamen die Gärtringer das Vorhaben der Hessen mächtig zu spüren. Am Ende der 2 x 7 Minuten setzen sich die Eberstädter knapp mit 3:2 durch. Im zweiten Spiel trennten sich Obernfeld (NDS) mit André Kopp/Manuel Kopp von Stein (BAY) mit Bernd Mlady/Gerhard Mlady 4:4 unentschieden. In diesem Spiel marschierten die Niedersachsen aus Obernfeld schon klar mit 4:1 auf der Siegerstraße. Jedoch mit enormen kämpferischen Einsatz schaffte die jüngste Bundesliga-Mannschaft aus Oberfranken noch den Ausgleich. Unsere blau-gelben Radball Matadore Mike Schroeter und Rico Rademann mussten nun ihr erstes Spiel gegen die Hessen aus Eberstadt absolvieren. In ihrem ersten Spiel bekamen die Ehrenberger das schon erwähnte Vorhaben von Krichbaum/Rossmann gnadenlos zu spüren. Ehrenberg hatte gegen die Spielfreude und Schnelligkeit der Eberstädter nichts entgegen zu setzen. Im Gegenteil, die Blau-Gelben kamen den Hessen durch eine hohe Fehlerquote im Abspiel  entgegen, die diese eiskalt in Tore umwandelten.
Zur Halbzeit war die Partie bereits entschieden. Eberstadt führte schon mit 5:1. Diese klare Führung wurde in der zweiten Spielhälfte auf 6:1 zum Endstand ausgebaut.
Gegen die junge Mannschaft aus Stein hatte der Spitzenreiter der Saison 13/14 aus Gärtringen wieder alle Hände voll zu tun. Mehr als ein leistungsgerechtes 3:3 Remis kam für den Ex-Weltmeister aus Baden-Württemberg nicht heraus. Nach der ersten Pause für die Radballer, begann der Mittagsblock um 11:45 Uhr mit der Begegnung Obernfeld gegen Ehrenberg.
In dieser Partie wollten Rico und Mike natürlich ihr schwaches Auftreten des ersten Spiels vergessen machen, doch dieses Vorhaben wurde jäh vereitelt, da der doch überforderte Kommissär die Unbeherrschtheiten Mike Schroeters - der mit dessen Entscheidungen überhaupt nicht konform ging - mit einer gelben und in der Folge dann mit einer weiteren gelben/roten Karte ahndete. Die Enttäuschung bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans aus Ehrenberg war nicht zu übersehen. Das Spiel wurde für Obernfeld mit drei Punkten und 5:0 Toren gewertet. Nun hingen die Trauben mit null Punkten und 1:11 Toren nach zwei Spielen für Rademann/Schroeter sehr hoch.
Das zweite Spiel im Mittagsblock absolvierten die Mannschaften aus Stein und Eberstadt. In dieser Begegnung gelang dem Team aus Eberstadt der dritte Sieg in Folge, denn mit einer starken Schlussoffensive machten die Eberstädter aus einem Rückstand noch einen Sieg. Stein konnte seine Führung nicht über die Zeit retten, denn binnen 70 Sekunden haben sie ihren sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben. Bei einer 3:2-Führung hatten sie aus 3 Metern einen Freischlag, den Bernd Mlady nicht verwandeln konnte und in der Folge patzten die Franken gleich zweimal und verloren noch mit 3:4 Toren.Damit stand mit Krichbaum/Rossmann der erste Finalteilnehmer fest.  Gärtringen konnte im darauf folgenden Spiel den einzigen ostdeutschen Verein, unsere Blau-Gelben knapp mit 2:1 besiegen. Die Ostthüringer kämpften zwar, aber im Zusammenspiel entstanden immer wieder Abspielfehler und die Torschüsse waren überhastet und zu unplatziert. So blieb es denn weiterhin bei einem mageren Punktekonto von Null. Der RVS Obernfeld verschaffte sich im Nachmittagsblock, der um 14:15 Uhr begann, gleich eine 3:0-Führung gegen den Finalteilnehmer Eberstadt. Der spätere 3:2 Endstand, setzte den für das mögliche Finalspiel vorentscheidenden Dreier, aber auch Gärtringen konnte dies noch schaffen. Alle Fans der Ehrenberger - so die vielen mitgereisten Sachsen, Brandenburger und Anhaltiner - hofften nun auf eine Steigerung unserer Mannschaft und erinnerten sich an das letzte Final Five Finale in Gärtringen. Dort spielten die Blau-Gelben gegen die Mladys und gewannen mit 4:3. Auch jetzt hieß der Gegner in der nun folgenden letzten Partie für Ehrenberg, RMC Stein. Bei einen Sieg für Rademann/Schroeter, könnte ja noch das Spiel um den Bronze Platz herausspringen. Die Hoffnung der kühnsten Optimisten des Tages wurden leider zu Grabe getragen, denn auch die Nordbayern wollten ins kleine Finale und dafür taten sie alles. Stein gewann verdient mit 8:2 und hatte somit die Eintrittskarte im Kampf um Bronze gelöst.
 
Eine Summe von Unwägbarkeiten aus eigener spielerischer Verantwortung, aber auch überdurchschnittlich schlechten Schiedsrichterleistungen ließen die Deutschen Meisterschaften für unsere Mannschaft, für Rico und Mike, beendet sein. 
 
Im letzten Spiel der Vorrunde ging es zwischen dem RV Gärtringen und dem RVS Obernfeld nicht nur um den Einzug ins Finale, sondern auch um eine Weichenstellung dahingehend, wer zur Weltmeisterschaft nach Brünn (Tschechien) fährt. Mit einem Sieg, aber auch 5 Toren Unterschied, könnten die Schwaben die WM-Teilnahme vorzeitig klar machen.
 
Doch der erzielte 3:1 Sieg reichte nur für das kleine Finale, welches die Gärtringer gegen die Gebrüder Mlady aus Stein mit 2:5 verloren geben mussten. Die Gebrüder Mlady erkämpften sich somit ihre erste Meisterschaftsmedaille.
 
Plötzlich bestand die Möglichkeit für André und Manuel Kopp, mit einem Sieg im Finalspiel gegen Eberstadt das WM-Ticket zu lösen. Dem standen aber die eingangs genannten Meister-Ambitionen der Rossbaum's entgegen, die mit einem 2:0 den Meisterschafts-Hattrick perfekt machten.
 
Damit war klar, der Weltmeister des Jahres 2010, der RV Gärtringen, wird Deutschland in vier Wochen in Brünn vertreten.
 
Für Ehrenberg heißt es nunmehr, Meisterschaft abhaken und die neue Bundesliga Saison im Blick zu haben. Dabei gilt es nicht zu vergessen, war dies seit 2004 nunmehr die zehnte Teilnahme unserer Ehrenberger bei den Deutschen Hallenradsport Meisterschaften, aus denen zwei Meistertitel, zwei Vizemeistertitel und drei Bronzemedaillen für den SV Blau-Gelb Ehrenberg hervorgingen. 
 
Über einen Zeitraum von zehn Jahren immer zu Deutschlands Top Five Radball Mannschaften (Ausnahme 2005) zu gehören, zollt der Mannschaft und Trainer Dieter Rademann unseren großen Respekt und unsere Hochachtung ab.
 
Text u. Bild Jürgen Burkhardt
Partner
Video

videobutton

Aktuelle Bilder