Fehler
  • JUser::_load: Unable to load user with id: 70
Donnerstag, den 13. März 2014 um 15:35 Uhr

Ehrenberg II für Thüringer Landesmeisterschaften 2014 qualifiziert

von 
Langenwolschendorf: Am letzten Spieltag in der Oberliga Thüringen ging die Reise für Ehrenbergs Zweite mit Jens Fröhling und Maik Etzold  nach Langenwolschendorf.

Den Spieltag eröffneten Saalfeld II, Steve Timmermann/Alexander Timmermann gegen Langenwolschendorf II André Frank/Marcel Riedel. Hier konnten die Saalfelder einen 3:2 Sieg erzielen. Im nächsten Spiel bekamen die Blau-Gelben aus Ehrenberg regelkonform kampflos 5:0 Tore und 3 Punkte, da die gemeldete Mannschaft aus Saalfeld I zurückgezogen hatte.

lawo 2014

Foto Burkhardt:  Spitzenspiel Langenwolschendorf (li.) gegen Ehrenberg

 

Auch alle anderen Teams bekamen diese Tore und Punkte gutgeschrieben. Nun musste der zweite Vertreter aus dem Altenburger Land auf den Hallenboden, Marcel Taube/Marcel Walter, Langenleuba-Niederhain I, um gegen den leicht favorisierten Gastgeber Langenwolschendorf I, Christian Kolbe/Marvin Petzold, ihr Können zu beweisen. Dieses Vorhaben ging aber total in die daneben. Langenwolschendorf spielte sehr stark auf und M.Petzold störte als Außenspieler immer wieder den Spielaufbau der Niederhainer, so dass Langenwolschendorf am Ende mit 7:1 siegte. Die Sportfreunde aus Stotternheim, Pascal Dausel/Leonard Jordan, bezwangen Langenwolschendorf II mit einem souveränen 7:3.

Nun mußten die Blau-Gelben Etzold/Fröhling gegen Saalfeld II spielen und in diesem Spiel gelang den Ehrenbergern fast alles. Ein sehr gut aufgelegter Tormann J.Fröhling vereitelte mit guten Paraden die recht wenigen Torschüsse der Saalfelder, die dazu noch im Spielaufbau konsequent von Etzold und Fröhling gestört wurden. So gelang den Blau-Gelben ein Kantersieg mit 12:3.

Die Hausherren, Langenwolschendorf I, besiegten im nächsten Spiel Stotternheim mit 5:2. Gleich im Anschluss betraten die Ehrenberger Etzold/Fröhling den Hallenboden erneut, um gegen die Zweite aus Langenwolschendorf zu bestehen. Dieses Vorhaben wurde mit beeindruckender Spiellaune absolviert. Ehrenberg gab sich keine Blöße, wobei der Gastgeber hier gegen die schnellere Spielweise nichts entgegen zu setzen hatte. Etzold/Fröhling besiegten ihren Gegner klar mit 8:1. Das darauf folgende Spiel war einmal mehr für unseren Nachbarn aus Niederhain enttäuschend. So schlichen sich Fehler auf Fehler ein, so dass ein reibungsloser Spielaufbau war nicht zustande kam. Die Folge war eine unnötige 2:3-Niederlage gegen die Zweite aus Saalfeld.

Nun kam es zu dem Favoritenmatch, Langenwolschendorf I gegen Ehrenberg II hieß die Begegnung. In diese Begegnung wurde verbissen gekämpft, denn keiner wollte Fehler machen. In einer ausgeglichenen Partie, die von den einheimischen Fans lautstark unterstützt wurde, war am Ende der Gastgeber mit 2:1 der glückliche Sieger. Niederhain konnte im nächsten Spiel endlich mal überzeugen, Taube/Walter fanden besser zum Spiel, in dessen Folge ein 7:2 Sieg der Lohn gegen die Mannschaft aus Stotternheim war. Das letzte Spiel des Tages gewannen die Saalfelder II mit 3:2 gegen Langenwolschendorf II.

Am Ende der Saison setzten sich einmal mehr die Sportfreunde P.Gräbenteich/R.Hammerschmidt aus Stadtilm I durch Sie belegten in der Tabelle Platz eins mit einem sehr guten Torverhältnis von 163:42 und 67 Punkten. Den zweiten Platz mit 130:47 Toren und 61 Punkten erreichte die Mannschaft aus Nordhausen mit den Sportfreunden Andrej Rößner/Torsten Aurin, die in dieser Saison stark aufspielten und den Erstplatzierten aus Stadtilm lange Zeit Paroli geboten haben. Überraschend Dritter wurde die Mannschaft aus Langenwolschendorf I, die sich mit dem jungen Marvin Petzold und Christian Kolbe durch Schnelligkeit und Durchschlagskraft den Bronzeplatz sicherten. So sahen die Fans mitunter sehenswerten Radball, der mit 57 Punkten und 127:56 Toren in der Abschlusstabelle untermauert wurde. Einen guten vierten Platz mit 52 Punkten und 122:67 erzielten Toren, belegten die Blau-Gelben aus Ehrenberg. Beruflich stark gefordert, konnten Maik Etzold und Jens Fröhling so manche Trainingseinheit nicht wahrnehmen. Den Platz Fünf erreichten die Sportfreunde aus dem Südharz, Toni Fiebig/Torsten Bornemann. Sie konnten 51 Punkte und 136:58 Tore für die Ilfelder Erste auf den Konto verbuchen. Unsere Nachbarn aus Langenleuba-Niederhain Marcel Taube/Marcel Walter belegten für ihre Verhältnisse einen beachtlichen achten Platz. Zu den Thüringer Landesmeisterschaften am 5. April 2014 in Stadtilm sind die ersten fünf Mannschaften in der Tabelle qualifiziert.

 

Tabelle   Sp.   s   u   n     Pkt.     Tore     Diff.
RSV Stadtilm 1 24 22 1 1 67 163 : 42 121
LV Nordshausen 1 24 20 1 3 61 130 : 47 83
SG Langenwolschendorf 1 24 19 0 5 57 127 : 56 71
SV BG Ehrenberg 2 24 17 1 6 52 122 : 67 55
SV Ilfeld 1 24 17 0 7 51 136 : 58 78
RSV Stadtilm 2 24 13 1 10 40 118 : 93 25
RSV Stadtilm 3 24 11 0 13 33 88 : 92 -4
Lgl.-Niederhain 1 24 8 0 16 24 80 : 121 -41
SG Langenwolschendorf 2 24 7 1 16 22 57 : 139 -82
10  MTV Saalfeld 2 24 6 3 15 21 59 : 139 -80
11  TSG Stotternheim 1 24 6 1 17 19 75 : 119 -44
12  SV Gernrode 1 24 3 1 20 10 42 : 124 -82
13  MTV Saalfeld 1 24 0 0 24 0 0 : 120 -120

 

Jürgen Burkhardt

 

Partner
Video

videobutton

Aktuelle Bilder