Fehler
  • JUser::_load: Unable to load user with id: 70
Donnerstag, den 13. Februar 2014 um 09:54 Uhr

Trotz Ersatzspieler beeindruckender Radsport gezeigt!

von 
Jena/Ehrenberg:  Am vergangenen Wochenende absolvierte die Verbandsliga Thüringen ihren vierten Spieltag. Die Gruppen I und II spielten ihre Wettkämpfe in Nordhausen aus. Die Gruppe III, in der Ehrenberg's dritte Mannschaft mit Mario Vogel/Felix Dollmanski zugehörig ist, mussten nach Jena reisen, um gegen Jena I, mit Sven Maas/Falk Wyrwwa, Jena II, Uwe Kambach/Volkert Dehmelt, Jena III, Sebastian Mnich/Thomas Körner, Langenwoschendorf III, Andreas Bächer/Carsten Fröb, sowie gegen die Sportfreunde aus Gera Holger Kujau/Lutz Scheuber ihr Können zu beweisen.
 
Dass dieses Vorhaben in so einer beeindruckenden spielerischen Manier gelang, konnte selbst der Routinier Mario Vogel kaum glauben. Der an diesem Tag für Felix Dollmanski eingesprungene Pascal Spangenberg konnte seine Nervosität schnell ablegen und spielte mit M. Vogel fantastischen Radball, so dass die Blau-Gelben der Gegnerschaft keine Chance ließen. Das bewiesen  Vogel/Spangenberg im zweitem Spiel des Tages, hier bekam der Gastgeber Jena II seine Schwächen gnadenlos aufgezeigt, denn die Blau-Gelben spielten groß auf. Vogel/Spangenberg besiegten ihren Gegner mit einem überzeugenden 6:1. Bevor die Ehrenberger ihr zweites Spiel absolvierten, trennten sich Gera und Jena III 4:4 unentschieden. Ehrenberg spielte nun gegen Jena I, hier überzeugten die Gäste aus Ostthüringen wieder mit hervorragender spielerischen Verfassung. Ehrenberg ging mit einem klaren 10:3 als Sieger vom Hallenboden. Langenwolschendorf  besiegte danach die dritte Mannschaft aus Jena mit 5:4, Jena II gewann im Spielnummer sechs gegen die Mannen von OTG Gera klar mit 9:2.
Ehrenberg gegen Langenwolschendorf hieß die nächste Partie, in dieser Begegnung bekam der Gegner die sehr gute Tagesform der Blau-Gelben zu spüren. Langenwolschendorf hatte in dieser Begegnung aufopferungsvoll gekämpft, gleichwohl aber die 4:8 Niederlage nicht verhindern können. Jena I gegen Gera I 6:2, Jena II gegen Jena III 4:4, hießen die Begegnungen bevor die Ehrenberger ihr viertes Spiel gegen Gera I wiederum in beeindruckender Spiellaune mit 7:1 gewannen. Bei den weiteren Begegnungen an diesem Spieltag trennten sich die Teams wie folgt; Jena II gegen Langenwolschendorf III 2:2, Jena I gegen Jena III 7:7, Gera I gegen Langenwolschendorf III 5:4. Ehrenbergs Dritte musste nun nach einem kräftezehrenden Spieltag ihre fünfte und letzte Begegnung über die Runden bringen, in der ihr Gegner Jena III hieß. In diesem Spiel merkte man das die Kraft nachließ, auch der bisher an diesem Tag gezeigte konzentrierte Spielaufbau kam nicht mehr wie gewünscht zur Geltung. Die Jungs aus Ehrenberg gaben sich dennoch keine Blöße, mit eisernem Willen und letzter Kampfkraft besiegten Vogel/Spangenberg ihren Gegner mit 5:3.
Ein erfolgreicher Spieltag für Ehrenberg ging mit der letzten Begegnung Jena I gegen Jena II 3:3 zu Ende. Trotz starker körperlicher Beanspruchung freute sich P. Spangenberg mit M. Vogel über die gezeigte Leistung und die ideale Punktausbeute von 15 Punkten, wobei das Torverhältnis von 36:5 noch besondere Erwähnung finden sollte. Durch diese 15 Punkte rutschten die Ehrenberg III vom sechsten auf den vierten Tabellenplatz. Bei gleicher konzentrierter Spielweise, ist am 5. Spieltag, der 15.3. 10:00 Uhr in der Südharzgemeinde Ilfeld stattfindet, eine weitere Verbesserung in der Tabelle möglich.
 
Jürgen Burkhardt
Partner
Video

videobutton

Aktuelle Bilder