Mittwoch, den 18. Januar 2017 um 10:17 Uhr

39. Internationales Radball-Neujahrspokalturnier des SV Blau-Gelb Ehrenberg

Autor:  Radball

Ehrenberg (Altenburger Land/Thüringen). 24 spannende Spiele, Radballherz was willst du mehr. So kann man das 39.Internationale Neujahrspokalturnier des SV Blau-Gelb Ehrenberg umschreiben. In der Tat, dem Gastgeber gelang es einmal mehr ein hochkarätiges, weil auch ausgeglichenes Teilnehmerfeld in die Mehrzweckhalle zu holen. „Sie können es noch immer, technisch versiert wie eh und je, schnell, kampfstark und äußerst ehrgeizig“, sagte Zeulenrodas Radballfan Karl Roßberg, und meint damit Rico Rademann und Lawos Tino Kebsch, die nach dem Pokalerfolg beim 38.Internationales Neujahrspokalturnier 2016 auch die aktuelle Auflage für sich entscheiden konnten und zu abendlicher Stunde den Wanderpokal aus den Händen von Thüringens Radsportpräsident Uwe Jahn in Empfang nahmen.

 

Ehrenberg 1 - Frankreich

 

Bereits ab Vormittag boten die fünf teilnehmenden Mannschaften beim Turnier bis Oberliga niveauvolle Radballkost. Ehrenberg schickte zwei Teams ins Geschehen. Für deren Zweite (Juniorenspieler Maximilian Schmidt/Jugendspieler Vinzenz Winkler) eine gute Gelegenheit Turnierhärte hinzuzugewinnen. Zudem wurde die Mannschaft erst neu gebildet, konnte so auch Erfahrungen im Zusammenspiel sammeln. „Ein Lob den Beiden, sie haben gut mitgespielt, konsequent auch den Torerfolg gesucht“, zieht Abteilungsleiter und Trainer Dieter Rademann ein positives Fazit. Gegen Langenwolschendorf verbuchten die Youngster die drei einzigen Punkte, Rang fünf. Die Routiniers Felix Dollmanski/Mike Schroeter (Ehrenberg I) sind da schon ein ganz anderes Kaliber, beide feierten in der Vorrunde durchweg Kantersiege: Das 6:1 gegen die Zweite, 10:1 gegen Lawo, 9:2 gegen Fraureuth und das 6:3 gegen VCE Dorlisheim spülte die Mannschaft als klarer Favorit ins Endspiel. Keine Chance für die Franzosen Lionel Schmitt/Ronan Fiston, die dann auch über eine 1:10-Klatsche quittieren mussten. „Wir hatten echt keine Chance gegen die Beiden, aber es war die Reise nach Ehrenberg wert und wir schätzen die Fan-Begeisterung und die Gastfreundschaft insgesamt hier sehr“, meinte Ronan Fiston. Aus der Vorrunde brachte Dorlisheim drei Siege (9 Punkte) mit. Felix Dollmanski schnappte sich zudem den Pokal für den erfolgreichsten Torschützen (25 Treffer).

 

ol njt ehrenberg 044

Finale Ehrenberg 1 - Frankreich

 

Auch Harald Feigel, Trainer der SG Langenwolschendorf, zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden seiner Mannschaft. Die bezwang im kleinen Finale André Haase/André Dörfl (SV Edelweiß Fraureuth) mit 5:4. „Wir mussten krankheitsbedingt auf Stammspieler Christian Kolbe verzichten und Jugendspieler Jonas Lehmann einsetzen. Doch der machte seine Sache an der Seite von Marvin Petzold super, deshalb bin ich mit Platz drei hochzufrieden“, so Feigel. Und lobt dabei besonders das 6:3 gegen Fraureuth in der Vorrunde.

 

ol njt ehrenberg 147

Die Oberliga-Teams

 

Unglücklich verlief der Auftakt im Turnier bis 1.Liga für Pokalverteidiger Ehrenberg I. Rico Rademann/Tino Kebsch führten zwar bis kurz vor Schluss gegen SV Reideburg mit zwei Toren, die gelb-rote Karte gegen Rademann beendete aber noch deren Siegträume vorzeitig (0 Punkte/0:5 Tore.). Dann aber lief es fast wie geschmiert: 7:0 gegen SNA Gent (Belgien/Peter Martens/Arnak Mkhitaryan), 7:2 gegen Sokol Zlin-Prstne (Tschechien) und 6:2 gegen RSV Großkoschen. Ehrenberg und Sokol Zlin (je 9 Punkte) bestritten zu abendlicher Stunde das Finale. Ein Spiel mit offenem Visier, das aber von der Legendenmannschaft des SV Blau-Gelb/SG Lawo gegen die Spitzenspieler Jan Krejci/Martin Struhar (Staatsliga) mit 6:2 doch verdient an Rademann/Kebsch ging. Davor sicherten sich Nils Dreyhaupt/Tobias Kolba (RSG Großkoschen/Leipzig) Platz drei gegen die Zweitbundesligamannschaft Thomas Hesselbarth/Christian Niendorf (SV Reideburg). Nils Dreyhaupt netzte 19 Mal ein und nahm den Torschützenpokal mit nach Hause. Blau-Gelb-Vereinschef und TRSV-Vizepräsident Knut Wesser bedankte sich zudem für das Engagement der Vereinsmitglieder und der zahlreichen Helfer sowie der Sponsoren, die sich für das Gelingen des 39. Neujahrspokalturniers einbrachten. Das sah auch Ulf Schnerrer, Geschäftsführer des Kreissportbundes Altenburger Land, ähnlich: „Ein gelungenes Turnier von den Vormittagsstunden an, wir erlebten gute Radballkost, die Fans zeigten sich begeistert“.

 

bl njt ehrenberg 076 

Tino Kebsch, Dieter Rademann, Uwe Jahn und Rico Rademann (v. l.)

 

bl njt ehrenberg 104


Die Teams der 1. Liga

 

Text/Fotos: Wolfgang Wukasch

Partner
Video

videobutton

Aktuelle Bilder